Sorry, das ist nur was für Mitglieder

Melde dich an und freu dich über:

  • coole Gewinnspiele
  • neueste Infos zu angesagten Trends
  • interessante Insights zu unseren Produkten und Kampagnen

Now

Netflix ist der neue Konzertsaal

Wir vermissen die Gänsehaut beim Konzert genau wie Du.

Also haben wir Netflix durchstöbert und diese Musikfilme, Konzertdokumentationen und besten Serien gefunden, bei denen dein Musikherz wieder höher schlägt.

Home Coming ein Film von Beyoncé

Dass du auf Netflix nicht nur die besten Serien schaust, sondern auch ultragute Liveerlebnisse findest, das beweist gleich unser erster Musikfilm: Home Coming von und mit Beyoncé. Was sollen wir dazu sagen? Es ist Beyoncé. Göttin, Perfomerin, Megastar! Der Film dreht sich rund um ihren Auftritt beim Coachella-Festival 2019 und es wird ganz klar, warum sie eine der besten Musikerinnen aller Zeiten ist. Du fühlst die Kreativität, die Lebenslust und merkst, wie sich Beyoncé in jedem Song und in jedem Dancemove selbst ausdrückt. In diesem Spektakel steckt so viel Energie drin, so viel gute Musik, so viel Lebensfreude. Der Musikfilm zeigt aber nicht nur das Konzert, sondern genauso die Proben dazu und was Beyoncé inspiriert hat. Viel mehr Live-Musik kannst du zu Hause eigentlich nicht haben. Anschauen lohnt sich.

Miss Americana

Auch den Film Miss Americana von Taylor Swift gibt’s auf Netflix. Und das ist viel mehr als ein Musikfilm. Es ist ein persönlicher Einblick in das Leben und die Welt einer ganz gewöhnlichen Dreißigjährigen – die mit jeder Menge Top 10 Hits eben auch zu den größten Popstars auf der Welt zählt. Der Film zeigt zwar weniger Konzertmitschnitte oder wie es ist, auf Tour zu sein. Trotzdem wird komplett fühlbar, was es in dieser Zeit heißt, ein weltweiter Popstar zu sein. Da geht’s um Selbstzweifel, politisches Engagement und um den Struggle, zu sich selbst zu finden. Und gerade jetzt ist es sehr beruhigend, dass so ein Star genau dieselben Probleme hat, wie du und ich. Sie ist eben total relatable, halt nur mit ein paar Grammys mehr als du und ich im Schrank. Darum zählt Miss Americana auch zu den besten Musikdokumentationen, die es momentan so gibt.

Wie ein Fremder

Jetzt mal zu was ganz anderem: Deutschpop. In der Netflix-Serie Wie ein Fremder geht es nämlich um Roland Meyer de Voltaire, der mit seiner Band Voltaire fast mal so was wie den Durchbruch geschafft hätte. Die Band wurde jedenfalls Anfang der 2000-er eine Zeit lang als die deutsche Antwort auf Radiohead gehandelt. Und diese Netflix Serie zeigt jetzt, warum es mit dem Fame nie so richtig geklappt hat und warum aus Roland Meyer de Voltaire nie ein echter Star wurde. Folge für Folge der Staffel wird die Frage gestellt: Wie macht man weiter, wenn es nie so ganz geklappt hat. Um das rauszufinden, wurde Roland Meyer de Voltaire sechs Jahre lang begleitet. Herausgekommen ist eine ziemlich persönliche und leidenschaftliche Doku-Serie darüber, dass für manche Menschen die Musik im Leben einfach alles ist.

Julie and the Phantoms

Dass Musik das Leben besser macht und gut für die Seele ist, wird auch in der Netflix-Eigenproduktion Julie and the Phantoms klar. In der ersten Staffel dreht sich alles um Julie, die nach dem Tod ihrer Mutter ihre Liebe zur Musik erst noch wiederentdecken muss. Und dabei helfen ihr die Mitglieder der Band Sunset Curve. Das sind drei richtig sweete Boys, mit tollem Groove und geilen Stimmen – und, ach ja, die drei sind Geister. Die Serie klingt also ein wenig La La und, ganz ehrlich, das ist sie auch. Die drei Jungs aus der Band sind an verdorbenen Hot Dogs gestorben, die sie kurz vor einem sehr, sehr wichtigen Auftritt gegessen hatten. Ist das eine der besten Netflix-Serien aller Zeiten? Vielleicht nicht, aber dafür geht’s ziemlich emotional zu! Voller Powerballaden und mit einer ganz klaren Message: Glaub an dich, dann schaffst du es. Einfach richtig gutes Comfort Food und es lohnt sich, das anzuschauen!

What happened, Miss Simone?

Und als Letztes noch ein unheimlicher Kracher: What happened, Miss Simone? Diese Original-Netflix-Doku zeichnet ein intimes Porträt der Sängerin, die mit Songs wie Feeling good und Don’t let me be misunderstood Millionen Zuhörer begeistert hat. In dem Dokumentarfilm wird klar, dass das nicht immer einfach war. Nina Simone war eine Revolutionärin, eine Ikone und eine Freiheitskämpferin, die auch mit ihren eigenen Dämonen im Clinch lag. Wir würden auf jeden Fall alles, alles dafür geben, Miss Simone noch einmal live zu sehen!

Bist du mit dabei?

Melde dich an und freu dich über:

  • coole Gewinnspiele
  • neueste Infos zu angesagten Trends
  • interessante Insights zu unseren Produkten und Kampagnen