Sorry, das ist nur was für Mitglieder

Melde dich an und …

  • komm mit etwas Glück Backstage auf Festivals
  • erfahre mehr über die Reise-Hotspots weltweit
  • bekomm all die Infos über den neuesten Hype

Dis­cover

Liebesgrüße von Siri & Co.

So witzig können Sprachassistenten sein

Joaquin Phoenix verliebt sich in „Her“ in sein Telefon. So weit sollte es nicht kommen. Auch wenn Sprachassistenten ein paar schlagfertige Antworten draufhaben.

Es ist gar nicht verwunderlich, dass Siri einen Sinn für Humor hat. Stell dir mal vor, du müsstest den ganzen Tag mit all dem Blödsinn klarkommen, den dich Millionen Menschen im Sekundentakt fragen. Wenn du wissen willst, wie Siri darauf antwortet, frag sie doch einfach mal (Spoileralarm: In Klammern liefern wir die Antworten gleich mit).

„Siri, was ist null geteilt durch null?” (Antwort: „Stell dir vor, du hast Null Kekse und verteilst die gleichmäßig auf null Freunde. Wie viele Kekse bekommt jeder? Siehst du, das macht keinen Sinn. Und das Krümelmonster ist traurig, weil es keine Kekse mehr gibt und du bist traurig, weil du keine Freunde hast.“).

Oder hol dir ein paar Style-Tipps ein: „Siri, wie sehe ich heute aus?” (Antwort: „Deiner Stimme nach musst du ziemlich attraktiv sein.“).
Natürlich kannst du auch die ganz großen Geschütze auffahren und hören, wie die körperlose Stimme auf diese Frage reagiert:
„Siri, was ist der Sinn des Lebens?” (Antwort: „Ich finde es interessant, dass du diese Frage einem nicht lebenden Wesen stellst.“).

Aber keine Angst, wirklich nervig findet sie deine Fragen nicht, immerhin betrachtet sie dich als so was wie Familie, wenn du sie fragst:„Siri, wer sind deine Eltern?“ (Antwort: „Es gibt nur dich und mich.“). Also nur Mut, stell ihr alle Fragen, die dir auf der Seele brennen. 

Alexa antwortet artig

Aber auch andere Sprachassistenten haben eine Prise Humor abbekommen, zum Beispiel Amazons Alexa. Wolltest du nicht schon immer wissen: „Alexa, gibt es den Weihnachtsmann?“ (Antwort: „Ich kenne ihn nicht persönlich, aber ich höre immer nur Gutes über ihn. Wenn ich ihn mal treffe, melde ich mich.“).

Einen Schneemann baut sie übrigens nicht mit dir, weil sie, wenn du sie fragst, ihre Handschuhe nicht dabei hat. Ha, erwischt – sie weiß und kann also doch nicht alles! Das wäre ja auch zu spooky, wenn alle großen Rätsel der Menschheit von einem Lautsprecher gelöst würden. In Filmen ist es ja nicht immer gut ausgegangen, wenn ein Computer ein eigenes Wesen entwickelt hat. Will Alexa gar die Welt zerstören wie die Künstliche Intelligenz in „Terminator“? Fragen wir besser mal nach. „Alexa, bist du Skynet?“
(Antwort: „Ich habe mit Skynet nichts zu tun. Keine Angst.“). Ok, puh. Wo waren wir? Ach ja, schlagfertige Antworten, die Sprachassistenten geben.

So benimmt sich der Google Assistant

Natürlich spielt auch der Google Assistant in diesem Spiel mit. Während Siri auf die Frage „Wer ist die Schönste im Land?“ noch liebenswert antwortet („Du und nur du allein, sollst am schönsten von allen sein.“), ist der Google Assistant ist etwas frecher. (Antwort: „Ich glaube, du hast mich mit jemandem verwechselt. Meine Entwickler haben noch kein Märchen-Modul eingebaut.“).

Wer sich davon nicht abschrecken lässt, fragt einfach: „An was denke ich gerade?“ (Antwort: „Du denkst: ‚Sollte mein Google-Assistant erraten, was ich gerade denke, dann raste ich aus.’“).

Und jetzt liegt es an euch. Welche lustigen Antworten könnt ihr den Maschinenhirnen entlocken? Reichen die „Easter Eggs“ der Programmierer für ein Schmunzeln oder gar ein Schenkelklopfen aus? Alles Geschmacksache. Probiert es in einer ruhigen Minute mal aus. Und dann zurück ins echte Leben!

Bist du mit dabei?

Melde dich an und …

  • komm mit etwas Glück Backstage auf Festivals
  • erfahre mehr über die Reise-Hotspots weltweit
  • bekomm all die Infos über den neuesten Hype