Sorry, das ist nur was für Mitglieder

Melde dich an und …

  • komm mit etwas Glück Backstage auf Festivals
  • erfahre mehr über die Reise-Hotspots weltweit
  • bekomm all die Infos über den neuesten Hype

Relax

Valletta – die Perle der Ritter

Ein Juwel abseits von Party und Sprachkursen

Maltas Hauptstadt ist heiß. Und ein wahrer Hotspot für alle, die nicht nur am Strand brutzeln wollen. Hier unsere schaurig-schönen Tipps!

Malta ist kleiner als Bremen, Valletta nur etwa so groß wie 110 Fußballfelder und somit die kleinste Hauptstadt in der EU. Obwohl: Eine Stadt bewohnen die knapp 6.000 Einwohner nicht direkt – vielmehr ein begehbares, fast autofreies Museum. Valletta wurde im 16. Jahrhundert als prunkvolle Renaissance- Festungsstadt errichtet.

Nightlife kaum, Shopping null – trotzdem toll!

Mit seinen Ritterpalästen aus golden schimmerndem Sandstein, endlos vielen Heiligenfiguren und den abschüssigen Gässchen und Treppen ist Valletta imposant und malerisch zugleich. Staunt beim Open-Air-Jazz über die Film-noir-Kulisse am Victoria Gate, lasst euch die Seeluft am Fort St. Elmo um die Nase wehen und vergesst einfach die überrenovierte und kreuzfahrtgeplagte Hafenpromenade Valletta Waterfront. Drinks nehmt ihr am besten in der Strait Street. Sie heißt auch “The Gut” (dt.: der Darm), weil sie so lang und schmal ist, das kaum Sonne hineinreicht. Dazu ihr verruchter Ruf: Nostalgische Neonschilder weisen noch auf die Dancehalls und Etablissements hin, in denen sich die Matrosen der britischen Royal Navy bis 1974 fernab der verregneten Heimat vergnügten.

Typisch für Malta: Holzbalkone an der Sandsteinfassade.

„Sickes“ Sightseeing

Etwas zu viel gefeiert hatte wohl Schauspieler Oliver Reed, der beim Dreh zu “Gladiator” in der Kneipe “The Pub” in der Archbishop Street am Tresen verstarb. Sein letztes Glas wird dort bis heute für die Fans wie eine Reliquie ausgestellt – ungespült natürlich. “Ollie’s last Pub” ziert das Türschild und diverse Merchandise-Artikel.

Freunde des Splatter-Horrors kommen in der St. Johns-Co-Cathedral auf ihre Kosten. Die prachtvolle Barockkirche verwöhnt zunächst das Auge, wartet im Hinterzimmer aber mit der “Enthauptung Johannes des Täufers” auf. Das 5,20 x 3,61 Meter messende Ölgemälde ist Caravaggios größtes, vermutlich auch drastischstes Werk. Pikantes Detail: Seine Signatur setze er in das Blut, das aus dem Hals Johannes strömt.

Euer Blut braucht danach etwas Abkühlung? Schwierig. In Valletta wird kaum gebadet, obwohl Malta knallheiß und knochentrocken ist (es gibt keinen einzigen Fluss auf der Insel). Wer es trotzdem tun will, macht’s wie die Locals: Bei dem Siege Bell War Memorial führen Treppen hinter der Festungsmauer hinab zum Wasser. Nehmt Drinks und Handtücher mit und badet einfach in der Fahrrinne des Hafens!

Reisetipps: gut unterkommen

Die Quartierssuche direkt in Valletta ist tricky. Lange Zeit gab es nur drei bescheidene Hotels in der Stadt. Mittlerweile zaubern Sharinganbieter und Luxus- Sanierungen immer mehr (teure) Betten herbei. Passt aber beim Buchen auf! Mit den Ortsgrenzen nimmt man es oft nicht so genau, und so manche Unterkunft liegt gar nicht in Valletta, sondern in der Vorstadt Floriana oder auf der anderen Seite der Bucht in Sliema. Oder irgendwo in der Pampa.

Amtssprache
Malti, Englisch
Hauptstadt
Valletta
Fläche
316 km²
Einwohner
433.000
Währung
Euro

Bist du mit dabei?

Melde dich an und …

  • komm mit etwas Glück Backstage auf Festivals
  • erfahre mehr über die Reise-Hotspots weltweit
  • bekomm all die Infos über den neuesten Hype